Funfacts

Schnell oder gar nicht mehr Essen: Die Lösung unserer Probleme? Whoat?

Es wird in meiner Bubble immer davon geredet, dass man „schnell“ und kurz noch Dies oder Das erledigen möchte. Man muss noch „schnell“ einkaufen gehen oder will noch fix die E-Mails checken.

Es scheint beinahe, als ob alle Aktivitäten des Tages dadurch bestimmt werden, dass sie immer schnell erledigt werden müssen. Und nur wenn etwas schnell geht, ist es gut! Ich bekam jetzt jüngst Werbung von einem Produkt, was – welch Ironie – den Namen (auf deutsch übersetzt) „Warum essen“ heißt. Leute, jetzt ist aber wirklich mal gut!

Klar ist es denkbar, dass es gut ist, wenn man etwas schnell erledigt, weil man dann mehr Zeit für andere Dinge hat. Nach diesem Mantra leben viele Menschen in den Tag. Doch in vielen Fällen ist das langfristig einfach scheisse. (Forest Gump würde sagen, dass Leben sei ein Marathon, kein Sprint.)

Wenn dein gesamter Tagesablauf davon geprägt ist, Dinge schnell zu erledigen, dann wird dies irgendwann zum Alltag. Dadurch wird es für dich normal, dich bei allen Aktivitäten zu beeilen und möglichst wenig Zeit zu „verschwenden“. Mit der Zeit wirst du merken, dass du alles schnell machen möchtest, obwohl du nicht einmal unter Zeitdruck stehst. Dadurch kreierst du Stress, der gar nicht entstehen müsste. Du Dummbatz!

Stress ist bekanntlich ungesund für den Körper und kann das Immunsystem schwächen, sowie die Schlafqualität am Ende des Tages. Dadurch wird dein Körper immer müder und du begibst dich in eine Abwärtsspirale.

Dazu kommt, dass unfassbar viele neue Produkte auf unseren Märkten das Problem Zeit lösen wollen. Aber haben wir wirklich ein Problem mit der Zeit? Oder reden wir uns das sein?

Die Antwort auf dieses wannabe Problem ist eigentlich sehr simpel: Du solltest nicht jede Aktivität am Tag daran bewerten, wie schnell du sie erledigen kannst, sondern die Zeit … so doof es klingt … genießen. Ganz normale Alltagsaktivitäten, wie das Einkaufen, können dadurch viel entspannter sein und dir sogar Freude bereiten. Vielleicht kommst du auf Ideen für neue Gerichte, wenn du den Supermarkt durchstöberst oder triffst alte Freunde, wenn du dir die Zeit lässt deine Umgebung auf dich wirken zu lassen. (#Corona) Lass Thelen labern und mach, wie es dir passt!

Es sollte dein Ziel sein, deinen Tagesablauf zu entschleunigen, an eben den Stellen, an denen es möglich ist. Natürlich wirst du nicht immer soviel Zeit am Tag haben, dass du jede Aktivität in der gewohnten Form auskosten kannst. In solchen Situationen ist es häufig sinnvoll einen Teil der Aktivität zu überspringen, um einen anderen mehr genießen zu können. Lieber einmal richtig, als drei Mal gestresst und schnell. Gerade auf langfristiger Basis.

Zudem solltest du dir Aktivitäten erlauben, die dich zum abzuschalten und entspannen (quasi) zwingen. Eine gute Möglichkeit ist zum Beispiel Skaten oder Indiaca mit der Family zocken! (Kennst du schon das Skateboard Nalu?)

Auf diese Weise kommst du aus deiner gewohnten Umgebung heraus und lernst die Welt um dich herum immer besser kennen. Dadurch wird es dir möglich sein die kleinen Dinge im Leben genießen zu können, ohne, dass der Gedanke Dinge immer schnell zu erledigen dir in den Sinn kommt.  Wie auch immer … das Thema ist komplex und eine philosophische Sache. Wenn Du tiefergehende Informationen oder Ansichten willst, schreib mir kurz, dann verfolge ich das Thema weiter.

Menü
WhatsApp chat

Newsletter