Warum uns Corona besonders dolle in die Eier getreten hat

Ich kann es kaum noch hören und ich bin spontan genervt wenn ich den Begriff “Corona” höre. Es ist zwar nett gemeint, wenn Leute COVID-19 sagen, aber es ist und bleibt ein richtig großer Haufen Scheiße.

Wir haben uns seit Gründung auf den stationären Handel konzentriert, haben die PiNAO Family für besonders aktive Händler ins Leben gerufen, veranstalten Gewinnspiele und werden nicht müde die Platzierung am POS zu optimieren. Womit natürlich niemand gerechnet hat, ist die großflächige Schließung von stationären Geschäften. Darauf war niemand vorbereitet. Hart für uns, haben wir doch wirklich, wirklich tolle Gespräche mit motivierten Händlern geführt und gemeinsam beflügelte Pläne geschmiedet. Corona hat dem ein jähes Ende gemacht. Und ein Ende der “Veränderung” in der Handelslandschaft ist nicht absehbar.

Der “Business Insider” prognostiziert, dass bis zu 50.000 Geschäfte in den Städten schließen könnten. Es handle sich in dieser Situation um einen “dreifachen Tsunami”, bestehend aus der grundsätzlichen Veränderung der Handelslandschaft, der Digitalisierung und der Corona-Pandemie. Zuletzt stieg auf die Beliebtheit und das Vertrauen in Online-Handels-Plattform sämtlicher Altersgruppen. Und sind wir mal ehrlich, die Online-Händler tun alles dafür Kunden glücklich zu machen …

Auch wir mussten lernen, wie viel Kraft allein hinter Amazon steckt. Wir haben einen Amazon Seller Account eröffnet, um in der Lage zu sein, die Produktdatenqualität zu steigern. Damit unsere Produkte auf Grund mangelnder Angebote nicht in der Versenkung verschwinden, bieten wir unsere Produkte auch zum Kauf an (natürlich immer zum UVP). Die Freischaltung des Accounts war im Februar, im März steckten wir in der Corona-Krise und ohne Werbebudget zu investieren trudelten die Aufträge rein. Allein im April haben wir über 1000 Pakete verschickt. Für erfahrene Online-Händler mag das nicht viel sein, aber wir waren komplett überrascht und froh einen starken Logistik-Partner an der Seite zu haben.

Was lernen wir daraus? Es ist unsere Pflicht, als Gründer von PiNAO Sports zukunftsorientiert zu handeln. Deshalb können wir uns dem Online-Handel nicht verschließen. Trotzdem setzen wir weiterhin alles daran, den stationären Handel zu unterstützen und zu stärken. Denn nirgends werden Emotionen besser transportiert als in einem Geschäft, in dem man die Produkte noch in die Hand nehmen kann!
Vorheriger Beitrag
Sport und Bewegung sind wichtig: Aber ab wann?
Nächster Beitrag
Herzlichen Glückwunsch zur Einschulung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
WhatsApp chat